Deutsch Intern
    Alumni Uni Würzburg - eine starke Gemeinschaft

    Unsere Slammer 2016

    Foto: Steffen Weigelt

    Dr. Manuela Scheuermann ist Politikwissenschaftlerin an der Julius-Maximilians Universität. Ihr Slam trägt den schönen Titel

    "Nur mal kurz die Welt retten"

    Was hat Sie zur Teilnahme am Science Slam motiviert?
    Ich liebe es, Menschen für meine Themen in den unterschiedlichsten Formaten zu begeistern. Und: Science Slams sind ein großer Spaß - wer will da nicht auf der Bühne stehen?

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?
    Sieben Minuten für den Weltfrieden - das könnte knapp werden.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?

    Die tiefgründige Auseinandersetzung mit großen Menschheitsfragen der Gegenwart und Zukunft

    Foto: Mainpost

    Julien Bobineau ist Romanist an der JMU. Er hat den Science Slam 2014 gewonnen und tritt wieder an mit dem Titel

    "Africa is not a country. Wie koloniale Stereotypen unseren Alltag prägen."

    Was hat Sie zur Teilnahme am Sciene Slam motiviert?

    Ein Problem, mit dem sich die Wissenschaft und insbesondere die Forschung konfrontiert sieht, ist die Schnittstelle zwischen Universitäten und der Gesellschaft. Wenn ich gefragt werde 'Was arbeitest Du eigentlich?', weil viele Menschen kaum eine Vorstellung von meinem akademischen Alltag haben, dann hat dieser Umstand mit eben diesem Problem zu tun.

    Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen müssen sich vermehrt in die Öffentlichkeit trauen - nicht um ihre Forschung zu legitimieren, sondern um die nicht-akademische Öffentlichkeit mit Leidenschaft über ihren Beruf zu informieren. Der Science Slam ist ein hervorragendes Mittel, um einem sehr breiten Publikum seine Forschungsthemen auf unterhaltsame Weise zu präsentieren und den Elfenbeinturm zumindest für eine kurze Zeit zu verlassen.

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?

    Der Spagat zwischen kompakter Wissensvermittlung und ansprechender Unterhaltung ist kein einfaches Manöver: Ist der Slam-Vortrag zu theoretisch und zu trocken, erreicht man das Publikum ebenso wenig, als wenn man daraus eine Stand-Up-Comedy-Performance generiert. Die Verhältnismäßigkeit ist - wie in fast allen Lebensbereichen - die größte Herausforderung.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?

    Das Schönste an der Französischen Literatur- und Kulturwissenschaft ist, dass ich mich mit Sprache, Kulturen und mit allen vorstellbaren Themengebieten potentiell auseinandersetzen darf und kann.

    Da Literatur oftmals als 'Spiegel der Gesellschaft' bezeichnet wird, findet sich in der Literatur alles, was eine Gesellschaft bietet und ausmacht - von moralischen Abgründen, politischen Intrigen, gespalteten Identitäten über aktuelle Themen wie Migration, die Finanzkrise, Fernsehserien oder ganz einfach Fußball. Hätte mir jemand im Alter von 15 Jahren erzählt, dass ich mich später beruflich mit Fußball und Fernsehserien beschäftigen darf, dann hätte ich schon damals Freudensprünge gemacht.

    Foto: Privat

    Charlotte Wermser ist Infektionsbiologin am Uniklinikum. Sie slammt mit dem Titel

    "Bakterien auf WG-Suche"

    Frau Wermser, was hat Sie zur Teilnahme am Science Slam motiviert?
    Die Neugier darauf meine tägliche Arbeit im Labor einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu beleuchten.

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?
    Den Humor von Nicht-Naturwissenschaftlern zu treffen und gleichzeitig den Ansprüchen von Naturwissenschaftlern zu genügen.


    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?

    Dass man alle komplexen Fragestellungen immer auf einfach Experimente herunterbrechen kann

    Foto: Privat

    Prof. Eric Hilgendorf ist Rechtswissenschaftler an der Julius-Maximilians-Universität, sein Slams trägt den Titel

    "Die Grundlagen des Strafrechts - Warum Rechtsstaatlichkeit so wichtig ist"

    Was hat Sie zur Teilnahme am Sciene Slam motiviert?
    Die Chance, etwas für die Uni-Alumni zu tun!

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?
    Juristendenken und gesunden Menschenverstand zusammen zu bringen.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?
    Andere erfolgreich zum Nachdenken zu motivieren.

    Foto: Privat

    Prof. Volker Herrmann ist Ingenieurwissenschaftler an der FHWS, in seinem Slam geht es um die Frage

    "Kann man Gummis wiederverwenden?"

    Was hat Sie zur Teilnahme am Sciene Slam motiviert?
    Ich wollte mein aktuelles Forschungsthema und einige Ergebnisse daraus nicht nur dem Fachpublikum, sondern auch einem breiten Publikum darstellen.

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?
    Dies in der Kürze der Zeit verständlich darzustellen.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?
    Die Vermischung von Chemie, Physik und Ingenieurwissenschaften sowie die Überraschungen, die der Werkstoff Gummi immer wieder bereithält.

    Foto: Privat

    Prof. Steffen Hillebrecht ist Betriebswirtschafler an der FHWS und slamt zum Thema

    "Burnout - Herkunft, Auswirkungen, Folgen aus personalwirtschaftlicher Sicht."

    Was hat mich zur Teilnahme motiviert?
    Das Anschreiben der Hochschulleitung ;=))

    Was ist die größte Herausforderung?
    Etwas Komplexes leicht, verständlich und dennoch profund darzustellen.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?
    Die Vielfalt und die praktische Anwendbarkeit

    Foto: Privat

    Prof. Robert Luxenhofer ist Chemiker an der JMU, sein Thema ist

    "Wie Öl und Wasser. Das Unlösliche lösen."

    Prof. Luxenhofer, was hat Sie zur Teilnahme am Sciene Slam motiviert?
    Ich suche gerne neue Herausforderungen und versuche mich zu verbessern. Ein Science Slam zwingt mich auf Möglichst einfache Art aktuelle Forschung zu kommunizieren und vielleicht den einen oder die andere für die Chemie zu begeistern.

    Was denken Sie, ist die größte Herausforderung?
    Die größte Herausforderung eines Science Slams ist es komplizierte Zusammenhänge einfach verständlich und unterhaltsam zu kommunizieren.

    Was ist das Schönste an Ihrem Fach?
    Chemie ist eine wundervolle Mischung aus Wissenschaft, Handwerk und Kunst

    Social Media
    Contact

    Alumnibüro
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-83150
    Fax: +49 931 31-87235
    Email

    Find Contact